Rezension: Am Arsch vorbei geht auch ein Weg2 Min. Lesezeit (ca.)

“Am Arsch vorbei geht auch ein Weg: Wie sich Dein Leben verbessert, wenn Du Dich endlich locker machst” … tja, kann man brauchen, oder?

Gesehen habe ich das Buch irgendwann schon einmal. Ich glaube, es war Ende letzten Jahres als ich in einer Buchhandlung stand und nach einem Geschenk suchte. Gekauft habe ich es da nicht. Nicht als Geschenk und nicht für mich. Ja, auch damals hätte mir das Buch vielleicht schon ein wenig helfen können, aber da hatte für ein paar Menschen echt noch gehofft, mir nicht am Arsch vorbei gehen zu müssen.

Hat sich anders gezeigt und in dieser “Not” greife ich seit einiger Zeit nach vielen Strohhalmen um endlich Linderung zu bekommen. Das Buch “Am Arsch vorbei geht auch ein Weg: Wie sich Dein Leben verbessert, wenn Du Dich endlich locker machst” von Alexandra Reinwarth gesellte sich also nun doch zu mir. Die Taschenbuch-Ausgabe per Amazon Prime übrigens. Der Preis liegt bei 16,99 Euro und dank den 192 Seiten auch fix zwischendurch zu lesen.

Derzeit steht das Buch auf diversen Beststeller-Listen und zeigt damit deutlich, dass es viele Menschen gibt, die genervt, verarscht, enttäuscht oder einfach nur verletzt worden sind und etwas dagegen unternehmen wollen. Bücher dieser Art trenden offenbar deutlich und die Menschen kaufen diese. Aber, ob das reicht? Ein Buch?

Vorweg: Nein, natürlich nicht. Dafür ist es das falsche Buch.

Das Buch ist gut und sehr leicht lesbar geschrieben. Voller Anekdoten wie die Autorin sich Menschen und Situationen entledigt hat und sich heute einfach nicht mehr so viel zu Herzen nimmt. Unterhaltend und durchaus lustig nimmt sie sich und ihr Umfeld dabei aufs Korn.

Aber: Der Titel ist falsch 🙂 Der Titel “Am Arsch vorbei geht auch ein Weg: Wie sich mein Leben verbesserte, als ich mich endlich locker machte” wäre aus meiner Sicht passender gewesen. Auf den ersten Blick (vor dem Kauf) hatte ich das nicht so verstanden, dass es nur aus ihrer Sicht und ihrem Leben kleine Geschichten zeigt. Das ist vollkommen ok, aber der Titel versprach MIR etwas anderes. Letztlich egal, denn das Buch ist ok und hat 4 von 5 Sternen sicher verdient.

Veröffentlicht von

Thorsten

Thorsten. Geboren 1972. Alleinerziehender Vater von zwei Töchtern und hier privat unterwegs.Ich brauche einen Platz für meine Gedanken, meine Beobachtungen, meine Anmerkungen. Dieser ist hier.

2 Gedanken zu „Rezension: Am Arsch vorbei geht auch ein Weg2 Min. Lesezeit (ca.)

  1. Richtig, der Titel lässt auf mehr hoffen. Aber vielleicht kann man das ein oder andere trotzdem für sich nutzen. Ich werd mir den Kauf verkneifen…. vielleicht ergibt es sich und ich kann es mir ausleihen.

    1. Hey, klar. Ich habe es gerade jemand anderem zum Lesen gegeben, aber sobald es wieder da ist, denke ich an Dich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.