Gedanken #19 – E-Mails aus der Vergangenheit1 Min. Lesezeit (ca.)

Na, da hab ich mich gestern aber mal erschrocken. Per E-Mail kamen gleich zwei Nachrichten aus der Vergangenheit. Einladungen zu einem Termin. Natürlich ein volles Versehen auf das ich nur mit “Ich verzichte, vernichte das Leben des Nächsten” antwortete.

Bei mir hat man es ja hervorragend geschafft und hält wacker an all den ganzen engstirnigen und egoistischen Wegen fest, die alles ins Rollen brachten. Ja, Eiseskälte hat dieser Mensch eindeutig unter Beweis gestellt und es geht mit jedem Tag der ohne Klärung verstreicht auch mit allem anderen weiter. Ja, ja – ich muss loslassen, eine Änderung wird es nie geben. Ja. Seltsam, dass (als ich das alles bereits direkt am Anfang sagte) sich das bis heute knallhart bewahrheit hat. Jede einzelne “Unterstellung” 🙂 … Von der Fixierung auf so wichtige Sachen wie Fußball, Facebook, Whatsapp und Fremdturteleien, über die Heimlichkeiten, Lügen bis hin zur Selbstsucht und zum Egoismus.

Ja. Total bescheuert, dass mich das überhaupt noch interessiert… nur noch wenige Wochen bis zur Kur. Die hat bei anderen Menschen wie eine Gehirnwäsche funktioniert, vielleicht habe ich das Glück ja auch.

Natürlich kam auf meine Antwort keine Antwort. Warum auch. War schon die ganze Zeit zu feige, sich einer Klärung zu stellen – warum die letzten Möglichkeiten nutzen, wenn man einfach, wie ein kleines Kind, Augen und Ohne zu halten kann und so tun kann, als wäre nichts um einfach mit seinem Weg weiter zu machen.

 

Veröffentlicht von

Thorsten

Thorsten. Geboren 1972. Alleinerziehender Vater von zwei Töchtern und hier privat unterwegs.Ich brauche einen Platz für meine Gedanken, meine Beobachtungen, meine Anmerkungen. Dieser ist hier.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.