Gedanken #21 – Hoch die Hände1 Min. Lesezeit (ca.)

Ihr kennt das – ihr wisst manche Dinge, bevor sie passieren.

So konnte ich mir zu so vielen vergangenen Sachen sicher sein, dass es so läuft wie es lief – so sicher kann ich mir beim kommenden Wochenende sein. Manche Dinge ändern sich nicht und gerade was einen verlogenen, selbstsüchtigen Menschen in meiner Vergangenheit angeht, kann ich viele Dinge vorher in einen versiegelten Umschlag schreiben und es wird passieren.  Trefferquote: locker 95%, bei manchen Sachen 100%.

Am kommenden Wochenende ist wieder Vollgas angesagt. Hoch die Hände … und obwohl ja eigentlich gar nichts geht (bla bla bla – Lügenmärchen), fliegen die Hände bis tief in die Nacht. War von Anfang an so und so wird es wieder und weiter sein. Auch die  begleitenden Social Media Postings kann ich recht sicher voraussagen … schließlich muss dem scheinheiligen Getue Rechnung getragen werden.

Sei es drum – der Mensch hat von Anfang ohne Rücksicht agiert und daher erwartet man auch keine andere Sache mehr. Was er damit alles angerichtet hat?  Wen juckt es? Solchen Egoisten und Soziopathen geht das am Arsch vorbei. Es interessiert solche Menschen nicht. Hat es nie, wird es nie – zeigt sich sehr genau. Zeigt sich unerbittlich.

Die Gesellschaft des Menschen interessiert es auch nicht – was und wie beschissen der Mensch agiert ist egal: Hauptsache Prost. Ja, ich sage nicht  zum Spaß, dass ich mit Menschen die so einen Menschen noch unterstützen nichts mehr zu tun haben will – weder geschäftlich, noch privat. Wer solches Verhalten unterstützt, so einen defekten moralischen Kompass unterstützt, den kann ich nicht wertschätzen.

Was soll´s …  Hoch die Hände …

Veröffentlicht von

Thorsten

Thorsten. Geboren 1972. Alleinerziehender Vater von zwei Töchtern und hier privat unterwegs.Ich brauche einen Platz für meine Gedanken, meine Beobachtungen, meine Anmerkungen. Dieser ist hier.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.