Gedanken #22 – 1+1 = 100% :)57 sec Lesezeit (ca.)

Haha 🙂 …. Wie in Gedanken #22 – Hoch die Hände geschrieben, sind manche Dinge so sicher wie das Amen in der Kirche. Das Verhalten, die Dinge und sogar die Beiträge mancher Zeitgenossen auf jeden Fall. Darauf hätte ich erneut alles was ich habe verwetten können – so wie bei den zahllosen Verarschungen, den LĂĽgen und den ganzen “Unterstellungen” vorher. Manche Menschen sind und bleiben wie sie sind, dass sich hier nie etwas ändern wird, war und ist von Anfang an ebenfalls richtig und ich komme aus dem Lachen darĂĽber heute morgen kaum noch raus.

Einen verlogenen und schlechten Charakter kann man schick anpinseln und einkleiden, es bleibt ein verlogener und schlechter Charakter. FĂĽr eine Veränderung wäre mehr notwendig – zum Beispiel ehrlich zu sein oder sich seinen Problemen und Taten zu stellen. Aber … warum eigentlich – es geht doch auch scheinheilig …

Seltsam, dass es die es sogar schaffen, diese Scheinheiligkeit weiter aufrecht zu erhalten – liebe Freunde 🙂

Aber: Ich finde fĂĽr mich meinen Frieden darin, dass jeder im Leben bekommt, was er verdient und ich freue mich darauf, dass in diverser Hinsicht der vom eiskalten, rĂĽcksichtslosen und egoistischen Menschen geworfene Bumerang seinen Bogen zurĂĽck dreht… und ehrlicherweise sitze ich hier und freue mich darauf, wie ein Kind auf Weihnachten.

Veröffentlicht von

Thorsten

Thorsten. Geboren 1972. Alleinerziehender Vater von zwei Töchtern und hier privat unterwegs.Ich brauche einen Platz für meine Gedanken, meine Beobachtungen, meine Anmerkungen. Dieser ist hier.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.