Gedanken #24 – and the Oscar goes to …37 sec Lesezeit (ca.)

Vor einiger Zeit bekam ich mal einen “Oscar” – eine goldene Figur als Zeichen der Anerkennung für meine Moderation beim Kneipenquiz. Über die Figur habe ich mich damals sehr gefreut, doch schon bald darauf bekam es für mich einen faden Beigeschmack. Die Verbindung der Person, die so vieles durch ihre Selbstsucht, Kompromisslosigkeit, Kälte, Lügen und Ignoranz kaputt gemacht hat, zu dem, was diese Figur danach für mich verkörperte war so groß, dass ich auch diesen “Oscar” nicht weiter ansehen konnte ohne mich zu erinnern.

Passenderweise habe ich sie dieser Person zurückgegeben. Das Schild darauf hätte ich damals ändern sollen. Einen besseren Preisträger für selbstsüchtige, verlogene und scheinheilige Schauspielerei werde ich in meinem Leben wohl nicht mehr finden. Würdig. Und wie sich anhaltend zeigt, definitiv ein Kandidat für weitere Ehrungen in der Kategorie.

Veröffentlicht von

Thorsten

Thorsten. Geboren 1972. Alleinerziehender Vater von zwei Töchtern und hier privat unterwegs.Ich brauche einen Platz für meine Gedanken, meine Beobachtungen, meine Anmerkungen. Dieser ist hier.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.