Pfiffe1 Min. Lesezeit (ca.)

Gestern lief das erste Halbfinale der aktuellen EM. Spanien spielt gegen Frankreich. Ich habe nichts davon gesehen.

Am Abend lese ich bei Threads noch einige Beiträge, dass viele „Fans“ den spanischen Spieler Cucuruella auspfeifen. Der Spieler, dem im Spiel gegen Deutschland das (nicht geahndete) Handspiel unterlaufen ist.

Und schon ist mir wieder bewusst, warum ich mich von Fußballfans in den vergangenen Jahren fast vollständig distanziert habe. Das asoziale, infantile, unterkomplexe Verhalten vieler deutscher „Fans“.

Ich fand es immer schon unmöglich, albern und unverständlich, warum „Fans“ eines Teams lieber gegen das andere Team singen, schreien, beleidigen oder sonst irgendwas dagegen sagen oder tun … und das auch noch als Unterstützung für das eigene Team sehen und feiern. In dem Verhalten steckt eigentlich schon alles an Dummheit drin.

Die Pfiffe gestern: das passende, aktuelle Beispiel dazu. Der hat die Entscheidung einfach nicht getroffen. Schiedsrichter, Linienrichter, Offizielle, das System, die Veranstalter, den Verband … alle haben daran mehr zu verantworten, als der Spieler.

Aber die cleveren Fans haben hunderte Euro ausgegeben, um statt ein Fußballspiel zu feiern, einen Spieler auszupfeifen und sich mit Hass und Häme zu beschäftigen.

Sorry, aber ihr habt echt einen unfassbaren Knall.

Veröffentlicht von

Thorsten Ising

Thorsten. Geboren 1972. Vater von zwei Töchtern und hier privat unterwegs. Ich brauche einen Platz für meine Gedanken, meine Beobachtungen, meine Anmerkungen. Dieser ist hier.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert