#tastethecountry #1 – eine Reise durch Höxter / Einleitung3 Min. Lesezeit (ca.)

In den vergangenen Tagen war ich im Urlaub. Vor der Haustür. Im Kulturland Kreis Höxter. In Zusammenarbeit mit mir, hat die Gesellschaft für Wirtschaftsförderung im Kreis Höxter eine kleine Bloggerreise organisiert, an der ich ebenfalls teilgenommen habe.

Unter dem Motto “Taste the country – Achtsam über Land” warteten viele Programmpunkte auf Sandra, Hubert, Maria, das Team und mich.

Die Erlebnisse haben mich überrascht, zum Nachdenken angeregt, neugierig auf mehr gemacht und vor allem eines gezeigt: Oft liegen die kleinen Schätze in Sachen Erholung, Lernen und Entdecken nicht tausende Meilen entfernt, sondern in schnell erreichbarer Nähe. Ideal für eine kurze Auszeit, ein Wochenende oder auch mal nur für einen Tag. Wir müssen nur ein wenig aufmerksamer für das sein, was vor unseren Füßen liegt, uns ab und an mal wieder von unserem Smartphone-Bildschirm lösen und unsere eingetrampelten Wege im Leben verlassen.

Was ich alles gelernt und erlebt habe, wollte ich eigentlich erst in einem einzelnen Beitrag beschreiben, aber nun zeige ich es Euch in den nächsten Tagen in Form von ein paar Beiträgen, Podcasts und natürlich auch einigen Bildern. Es geht um Kochen, ein tolles Restaurant, ein nettes Hotel, Pilze, Achtsamkeit, fast ausgestorbene Tiere, alte Mauern, Hanf, tolle Ausflugsziele, einen niedlichen Hofladen und vor allem um Leidenschaft, tolle Menschen und viel Erholung. 

So viel sei vorweg genommen: Der Kreis Höxter bietet unglaublich viel Abwechslung und wir konnten nur einen Bruchteil dessen erleben, was hier tagtäglich möglich ist. 

Ich freue mich darauf, diese Erlebnisse mit Euch zu teilen und ich weiß jetzt schon für mich, dass ich einige der Dinge vertiefen werde. Sei es durch einen weiteren Kochkurs, einen Tag im Pilzseminar, öfter in einem Hofladen einzukaufen, mich weiter rund um regionale Lebensmittel zu kümmern oder aktiver lerne und mich zum Thema Achtsamkeit unter Anleitung fortbilde.

Ganz nebenbei habe ich unheimlich gute Gespräche geführt. Mit meinen Mitreisenden und Menschen, die uns begegnet sind. Eine sehr coole Sache war etwas, was ich immer mehr wahrnehme: Die Abhängigkeit vieler von Dingen wie dem Internet, Aufmerksamkeit oder dem Smartphone… und einem Weg daraus. Wenn man es denn dann für sich selbst erkennt. Mitreisende Sandra hat es in ihrem heutigen Beitrag prima beschrieben und es war mir ein Fest sie dabei ein wenig zu beobachten, kurz mit ihr darüber zu sprechen und auch für mich weiter zu erkennen, dass das Internet, soziale Netzwerke und Smartphones nicht nur gut sind und schlau benutzt werden. 

Also: In den nächsten Tagen folgen Beiträge, Podcast und Bilder dazu – vielleicht auch ein kleines Video als Zusammenschnitt.

Veröffentlicht von

Thorsten

Thorsten. Geboren 1972. Alleinerziehender Vater von zwei Töchtern und hier privat unterwegs. Ich brauche einen Platz für meine Gedanken, meine Beobachtungen, meine Anmerkungen. Dieser ist hier.

Ein Gedanke zu „#tastethecountry #1 – eine Reise durch Höxter / Einleitung3 Min. Lesezeit (ca.)

  1. Ich hab die Zeit mit Euch sehr genossen! Fand’s schön, in diesem Fall jetzt insbesondere Dich, mal von einer anderen Seite kennen zu lernen. Bisher hatten wir dazu ja nie so richtig die Gelegenheit.

    Ich stimme Dir auch zu, was diese “Vor-der-Tür”-Erkenntnis und das Vorhaben, viele dieser Erlebnisse, zumindest zeitweise, in den eigenen Alltag zu integrieren, anbelangt. Selbst wenn Höxter jetzt nicht direkt vor meiner Türe liegt, so sind 2 Stunden Fahrtzeit, um z.B. schön zu wandern, echt mehr als vertretbar. Gerade wenn man die Gegend so mag wie ich. Da muss man nicht zwingend jedes Mal erst einen langen Urlaub machen, ein Tagesausflug ist durchaus auch drin.

    Und auch ich habe mich dazu entschieden, eine kleine Artikelreihe zu veröffentlichen. Es sind einfach zu viele Eindrücke und zu viele gute Sachen auf einmal, um alles nur in einen Beitrag zu zwängen.

    Freu mich schon darauf zu sehen, was wir alle daraus basteln und welche Blickwinkel sich ergeben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.