Probiert: Loch Lomond Highland Single Malt Whisky3 Min. Lesezeit (ca.)

Irgendjemand hat mir zum Wohnzimmerkonzert mit Alex Amsterdam eine Flasche Loch Lomond Whisky (Blue Label) mitgebracht und ich bin untröstlich, dass ich nicht mehr weiß, wer es war. Denn, soviel sei vorweg genommen, diesen Highland Single Malt finde ich lecker.

Zugegeben, Whiskeys (Unterschied zwischen Whisky und Whiskey erkläre ich unten) habe ich früher gemischt als Longdrings getrunken, selten “pur” und erst später zu gescheitem Whisky gefunden.

Loch Lomond Highland Single Malt Whisky (Schottland) - Blue Label
Loch Lomond Highland Single Malt Whisky (Schottland)

Ansprechend bei diesem “Wasser des Lebens” vom Loch Lomond, ist sofort das Etikett und die Flasche. Die auffällige Flaschenprägung auf der Rückseite und das Label erhöhten nicht nur sofort meine Aufmerksamkeit, sie weckten eine kleine Erwartung.

Das Gesamtpaket dieses Highland Single Malt Whiskys schaut edel aus, die Flasche liegt gut in der Hand und verspricht feinen, in den Schottischen Highlands produzierten und in alten Eichenfässern gelagerten Whisky.

Die Brennerei “Loch Lomond Distillery Co. LtD” produziert diesen Single Mal mit 40% alc. vol. und füllt es in 0,7 Liter ab.

Informationen zur Whiskybrennerei gibt es auf der englischsprachigen Webseite unter http://www.lochlomondgroup.com/

Aber zum Wichtigen: Wie riecht dieser Whisky? Wie schmeckt er?

Loch Lomond Review / meine Kundenmeinung

Auf Wikipedia wird es so beschrieben:

Der Loch Lomond Single Highland Malt Scotch Whisky ist von bernsteingoldener Farbe, von feiner Süße und doch leicht rauchig in der Nase. Im Geschmack ist er weich und geschmeidig, nachhaltig und mild im Abgang.

Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Loch_Lomond_(Whiskybrennerei)

Ein bisschen anders sehe ich das dann doch. Die bernsteingoldene Farbe ist nicht ganz echt. Schaut man auf das Rücken-Etikett des Loch Lomond Single Malt, erkennt man schnell den Hinweis “mit Farbstoff (Zuckerkulör)”. Hier wurde also ein wenig nachgeholfen. Nicht schlimm, denn so wirk der Whisky in der Tat ansprechender und man hat, gepaart mit dem leicht rauchigen Geruch, den Duft und die Vorstellung alter Eichenfässer im Kopf.

Geschmacklich mag ich den Wikipedia-Artikel mit leicht würzig und mit einer kleinen Schärfe ergänzen. Insgesamt passt es sehr gut und der “Scotch” zeigt sich wirklich von einer recht abgerundeten Seite.

Mein Fazit:

Der Single Malt kann was. Der Geschmack, die Farbe, der Preis (hab ihn für 22,50 Euro gesehen) passen allesamt und bilden ein schönes Gesamtbild.

Loch Lomond Whisky kaufen

Wer sich den Loch Lomond Whisky kaufen möchte, wird im gut sortierten Einzelhandel sicher fündig. Ich habe ihn schon bei Rewe, im Edeka und im Kaufland gesehen – aber auch zahlreiche Online-Shops führen diesen Whisky.

Was ist der Unterschied zwischen Whiskey und Whisky?

Früher war das einfacher, da lautete die Antwort schlicht: Die Herkunft – ohne “e” aus Schottland, mit “e” aus Irland und Amerika. Heute ist das nicht mehr ganz so einfach. Auch in Japan wird Whisky produziert, in Deutschland ebenso. Hier habe ich einen sehr ausführlichen Artikel dazu gefunden, vielleicht hilft er auch Dir bei den Unterschieden zwischen Whisky und Whiskey 🙂

* Info / Disclaimer
Dieser Artikel ist meine eigene Meinung. Ich wurde für diesen Beitrag nicht bezahlt und ich habe keinerlei Vergütung erhalten. Den Whisky habe ich aus meinem Freundeskreis geschenkt bekommen und probiert. Wenn Du den Beitrag als Werbung dafür empfindest, dann kommt diese von Herzen, denn er ist wirklich lecker 🙂

Gulaschsuppe – wie ich sie mache2 Min. Lesezeit (ca.)

Suppen sind toll und auch wenn jetzt zu dieser Zeit eher der Grill angeworfen wird: Hier und da ist sicher das passende Wetter für ne gute Suppe.

Diese Gulaschsuppe (Rezept unten) mache ich ein paar Mal im Jahr. Letztens zu einem Geburtstag in einem echt großen Topf und großzügig für ein paar Personen gerechnet. War trotzdem fast zu wenig, weil sie einfach verdammt lecker ist.

Für uns reicht auch eine normale Portion, die mache ich dann im Thermomix (weil es eben reicht und ich nicht so aufpassen und rühren muss).
Ohne Thermomix geht das so: (für gute Esser empfehle ich definitiv noch mal ein bisschen drauf zurechnen).

350g Zwiebeln
450g Schweinegulasch
250g Tomaten (ich nehme geschälte oder gestückelte Tomaten aus der Dose)
450ml Wasser
1 kleine Paprikaschote
350g Kartoffeln

Dazu brauchen wir noch Gemüsebrühe (Würfel oder Pulver) Paprika edelsüß, Salz und Pfeffer.

Das Gulasch schneide ich noch mal ein bisschen kleiner, als man es für normales Gulasch nehmen würde. Die Zwiebeln schön klein schneiden und die Paprika ebenfalls in kleine Stücke. Die Kartoffeln würfle ich in etwa die gleiche Größe wie das Fleisch. Dann geht´s los:

Ein bisschen Öl in den Topf, erhitzen und die Hälfte vom Fleisch anbraten. Nach ein paar Minuten und wenn das Fleisch gescheit angebraten ist, die andere Hälfte hinzu und ebenfalls anbraten. Dann kommen die Zwiebeln dazu. Anbraten und nach ein/zwei Minuten die Tomaten, 150 ml Wasser, 1,5 Esslöffel Paprika edelsüß, 1 Teelöffel Salz und einen halben Teelöffel Pfeffer dazu. Deckel drauf und auf mittlerer Hitze 30 Minuten köcheln lassen (umrühren nicht vergessen).

Paprika und Kartoffeln dazu, Gemüsebrühwürfel dazu und die restlichen 300ml Wasser. So lange köcheln lassen, bis die Kartoffeln durch sind (15 Min?).

Wenn ich die für mich alleine mache, mache ich die Suppe noch ein bisschen schärfer. Cayenne-Pfeffer oder einfach ein bisschen Chilli mit rein…

Wer mehr auf Rindfleisch steht … das dauert dann noch ein paar Minuten länger. Einfach ausprobieren.

Hier das Originalrezept der Rezeptentwicklung für den Thermomix.

Done. Guten Hunger.

Lust auf Spare-Ribs? Hol Dir mein Gewürz!58 sec Lesezeit (ca.)

Bock auf Spare-Ribs? Ich hatte mein Gewürz dazu in dem Beitrag mit den 10 Lieblingsgerichten geschrieben und mir ist da was aufgefallen.

Kenne ich selber und war nicht durchdacht. Gerade bei Rezepten, die Zutaten beinhalten, die man nicht unbedingt selber im Küchenschrank stehen hat zuckt man zurück und probiert es vielleicht selber nie aus. Schließlich will man nicht eine Zutat kaufen und für das Rezept nur einen Bruchteil brauchen. Der Rest steht dann Jahrelang im Schrank.

So ist es offenbar bei einigen von Euch mit Kreuzkümmel. Ok, verstehe ich. Hab ich verstanden.

Falls Du also “meine” Spare-Ribs mal ausprobieren willst: Ich hab da mal was vorbereitet und Du kannst “gewinnen”.

Ich habe gerade das Gewürz gemacht und gemixt. Jetzt habe ich hier die drei Gläschen mit je gut 20g von dem Gewürz stehen. 20 Gramm dürften locker für 2 Stränge Spare-Ribs reichen, also genug um zu probieren.

Willst Du es ausprobieren: Dann füll das Formular aus. Ich lasse das Formular bis kommenden Samstag aktiv. Sollten sich mehr als drei Interessenten melden, lose ich nach dem Zufallsprinzip aus (random.org), ansonsten schicke ich Dir das Gläschen zu oder Du holst es bei mir ab, oder ich bringe es vorbei … wie auch immer. Das regeln wir dann schon.