Das war wohl nichts…3 Min. Lesezeit (ca.)

Da ist er, der “harte” Lockdown. Natürlich kann man sagen, dass diese Entscheidung viel zu spät kommt, es unter den bekannten Umständen früher hätte so kommen sollen. Aber: Bringt es was? Nein. Wir müssen jetzt damit umgehen und wir sollten es auch einfach.

Ganz nüchtern betrachtet hat die politische Führung an den gesunden Menschenverstand appelliert und damit auf das schwächste Glied in der Kette gesetzt. Was wir davon haben sind die höchsten Infektionszahlen seit Bekanntwerden der Pandemie, ständig steigende Todeszahlen und nun auch noch hektischen Aktionismus.

Der “gesunde Menschenverstand” auf den die Regierund vertraute hat versagt. Bei zu vielen zumindest. Statt sich der logischen Maßnahmen und Empfehlungen zu Kontaktbeschränkungen anzupassen, versuchten viele ein “Schlupfloch” zu finden, weil sie sich in irgendetwas eingeschränkt fühlen.

Ganz am Anfang waren es die, die einfach nur 999 Menschen in die Party-Location lassen wollten, weil die Obergrenze ja bei 1000 lag, danach Aussagen wie “Wenn wir öffentlich nicht feiern dürfen, dann feiern wir halt privat” – “Wenn Gastronomien geschlossen bleiben müssen, dann schauen wir Fußball halt im Vereinsheim”…

Finde den Fehler. Viele denken offensichtlich nur von 12 bis Mittag, nicht weiter als der eigene Hintern reicht und verstehen nicht, dass “die Politik” diese Maßnahmen einfach ergreifen muss – weil zu viele Dummbeutel sich zu fein sind, ne Maske zu tragen, Kontakt zu vermeiden und mit dem Arsch zu Hause bleiben um diesen ganzen Spuk zu beenden.

Es geht nicht darum, irgendjemanden zu bestrafen, sein Geschäft kaputt zu machen oder das Feiern zu verbieten. Es geht darum, dass so unfassbar viele nicht kapieren, dass das Ding schnell vorbei wäre und Menschenleben gerettet werden, wenn man das Virus nicht weiter trägt. Es geht darum, dass jeder Kontakt dazu beiträgt, das Virus weiter zu verbreiten. Das geht in die vielen Schädel der Meckerköppe, Leugner, Querdenker, Leerdenker, AfDler die auf jeden Kontra-Ross springen um ein paar Stimmen zu bekommen und Vollidioten aber nicht rein.

Natürlich ist es Mist, dass wir dieses Jahr auf Konzerte, Kultur, Parties und Schützenfeste (naja) verzichten mussten, aber wir werden es schlicht viel früher wieder haben, wenn wir diese simplen, kleinen und machbaren Schritte mitmachen.

Ja, unglaublich viele Menschen leiden unter der aktuellen Situation, es geht vielen schlecht. Auch hier in Deutschland. Aber die meisten hier jammern wegen der wirtschaftlichen Situation. In einem der reichsten Länder der Welt, mit einem der besten Sozialsysteme der Welt.

Statt die ganze Zeit über die böse Politik zu lästern – helft anderen die Situation zu meistern. Ihr seht oder lest, dass jemand Probleme hat – helft. Ihr habt was über? Spendet es. Sagt Danke – klatschen reicht nicht.

Definitiv wurden Fehler gemacht – der Größte ist rückblickend sicherlich, auf die Kooperationsgemeinschaft und den gesunden Menschenverstand zu vertrauen. Das hat nicht geklappt.

Also freundet Euch damit an, dass wir noch lange mit dem ganzen Mist zu tun haben werden und je weniger Menschen das kapieren, desto länger wird es dauern.

Veröffentlicht von

Thorsten

Thorsten. Geboren 1972. Alleinerziehender Vater von zwei Töchtern und hier privat unterwegs. Ich brauche einen Platz für meine Gedanken, meine Beobachtungen, meine Anmerkungen. Dieser ist hier.

Ein Gedanke zu „Das war wohl nichts…3 Min. Lesezeit (ca.)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.