Fleischersatz aus Erbsen?1 Min. Lesezeit (ca.)

Wer mich ein wenig kennt, weiß, dass ich gerne esse. Meistens zumindest. Ich mag es gut zu essen und dabei braucht es für mich keine Sterneküche. Ehrliche, gescheite, einfach Küche und schon gibt es nur wenig, was ich unprobiert stehen lassen würde.

Fleisch gehört für mich dazu. Allerdings esse ich mittlerweile deutlich weniger Fleisch als noch vor Jahren. Das hat für mich weniger moralische Gründe, als nachhaltige. Ich mag Fleisch, aber achte durchaus darauf, wo und von wem ich es kaufe. Aber darauf will ich heute gar nicht heraus.

Während der Social Media Week in Hamburg war auch ein Partner anwesend, der mit einer neuen Produktreihe auf dem Markt angekommen ist. Das Unternehmen AMIDORI produziert mit M¡dori® Lebensmittel auf Basis pflanzlicher Proteine (aus besonderen Erbsen). Na gut, davon gibt es sicher noch ein paar – ich kenne mich da nicht so aus – aber das hat mich tatsächlich und einfach überzeugt.

Amidori hatte vor Ort verschiedene Produkte zum probieren. Burger z.B. oder Sticks, ähnlich wie Saté-Spieße. Hammer. Wirklich.

Was ich (als Fleischesser) sehr gut im Gegensatz zu anderen Produkten finde: es hatte Struktur, Biss und Geschmack. Das mag natürlich auch an der Zubereitung gelegen haben – aber ob es tatsächlich nur daran lag, werde ich ausprobieren, denn das Zeug gibt es eben auch für die Küche zu Hause.

Ich berichte mal 🙂

P.S.: Nein, ich wurde vom Unternehmen nicht bezahlt oder gesponsored. Es ist ein Beitrag, weil mich das Produkt durch die angebotenen Produktproben während der Social Media Week überzeugt hat.

 

Veröffentlicht von

Thorsten

Thorsten. Geboren 1972. Alleinerziehender Vater von zwei Töchtern und hier privat unterwegs. Ich brauche einen Platz für meine Gedanken, meine Beobachtungen, meine Anmerkungen. Dieser ist hier.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.