WhatsApp – ein Neu-Versuch auf Probe55 sec Lesezeit (ca.)

In einem anderen Leben gab es mal jemanden, der mir die Lust auf WhatsApp (und viele andere Dinge) durch eine schon fast abhängige und krankhafte Nutzung und durch Lügen versaut hat. So, wie ich heute kein Interesse mehr daran habe, mir Fussball anzuschauen oder mich sogar manche Ortsnamen an den Rand des Kotzens bringen. Was ein Mensch allein alles durch Verrat, Heimlichkeit, Fixierung und Lügen anrichten kann…

Sei es drum. Heute installiere ich mir WhatsApp neu.

Warum? Nun zum einen, damit ich mal wieder beruflich reinschauen und mir diese Neuerungen gescheit näher bringen kann. Zum anderen möchte einer meiner Kunden WhatsApp in der Kundenbetreuung einsetzen und ich darf evaluieren, wie wir hier agieren können.

Privat probiere ich es dann natürlich ebenfalls neu aus. Vielleicht werde ich ja trotz der angerichteten Schäden wieder warm mit dem Dienst. Skeptisch bleibe ich da, denn der Stachel sitzt tief. Eine der vielen Sachen, die ich nie vergesse und eine der vielen Sachen, in denen ein gestörter Mensch nur seinen Weg sah und sieht.

Ein Neu-Versuch auf Probe also. Vielleicht liege ich ja sogar falsch und muss meinen Fehler korrigieren. Eine Sache die ich zumindest kann/könnte. Ist ja nicht jedem gegönnt.

Hauptsache, es beginnt nicht sofort wieder diese Gruppen-Hinzufügen-Geschichte.

Veröffentlicht von

Thorsten Ising

Thorsten. Geboren 1972. Alleinerziehender Vater von zwei Töchtern und hier privat unterwegs. Ich brauche einen Platz für meine Gedanken, meine Beobachtungen, meine Anmerkungen. Dieser ist hier.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.