Drauflos geplaudert #13 – Nachrichten, Idioten und mangelnde Information durch die Verwaltung – Corona

Ich bin Thorsten und ich sitze im HomeOffice. Heute ist Freitag der 19. März 2020 und das normale Leben ist deutlich und um ein Vielfaches ruhiger als sonst. Die Auswirkungen rund um das Corona-Virus greifen um sich und langsam aber sicher scheinen viele Menschen um mich herum den Ernst der Lage zu sehen. Die notwendigen Konsequenzen aus den Experten-Meinungen greifen, wenn auch nur langsam, und viele Menschen bleiben zu Hause und erledigen nur das Nötigste draußen.

Ja, auch ich muss immer mal wieder raus – zur Post, zur Bank, zum Bäcker und zur Fleischerei. Überall sind Einschränkungen sichtbar. Hier eine Linie auf dem Boden, die bitte nicht zu übertreten ist – dort Hinweisschilder bitte maximal zu Dritt das Ladengeschäft zu betreten oder Plexiglas-Schutzwände die nachträglich installiert wurden. Sinnvoll, absolut sinnvoll und von den Meisten auch tatsächlich eingehalten, berücksichtigt und wahrgenommen.

An Regeln halten fällt dennoch vielen schwer. Auch hier in Schlangen.

Menschen sitzen zusammen, stehen in kurzen Abständen hintereinander, Erwachsene und Kinder sind in Gruppen unterwegs und auf dem Spielplatz. Selbst Aufforderungen sich irgendwo gemeinsam zu treffen lese ich und wir alle können uns denken, wohin das führen wird.

Unsere Bundeskanzlerin hat in der Woche eine Ansprache im Fernsehen an uns Bürger gerichtet. Der Tenor war einfach, wenn auch nur unterschwellig und offensichtlich nicht für jeden verständlich genug: WENN WIR FREIWILLIG NICHT ZU HAUSE BLEIBEN, WIRD ES MITTEL GEBEN GENAU DAS DURCHZUSETZEN… Kann natürlich auch sein, dass gerade die, die es hätten hören sollen gerade auf RTL 2 unterwegs waren oder schlicht zu blöd sind zu begreifen, was hier gerade los ist und worauf es gerade ankommt. Ich weiß es nicht.

Es ist auch tatsächlich gerade egal, denn da sich Einige nicht an die Regeln halten, wird es uns alle treffen und Sanktionen wie die Ausgangssperre sind nicht weit weg. Ich behalte es für mich, aber Familienintern habe ich bereits auf den Termin dazu gewettet und selbst den Medien ist heute zu entnehmen, dass morgen – Samstag – von den Verantwortlichen ganz genau auf uns Menschen geschaut werden wird.

Ausgangssperre …Wäre das gut? Vielleicht. Bestimmt. Ach, keine Ahnung, eigentlich auch nicht wirklich, aber offensichtlich gibt es ja kaum Alternativen dazu um selbst dem letzten Rest, die Dringlichkeit der temporären Sozialen Distanzierung zur Verlangsamung der Infektion klarzumachen. Mal schauen, was in den nächsten Tagen passiert.

Da ein paar Menschen gefragt haben, wie und wo ich mich informiere und auf dem Stand halte:

Nun, auf der Webseite der Gemeinde Schlangen schon mal nicht – da kommt nichts – außer der von oben weiter gegebenen Allgemeinverfügung. Ich habe die Hoffnung auch wirklich aufgegeben, dass sich das unter der aktuellen Verwaltung noch mal ändern wird… Im Gegensatz zu vielen anderen Bürgermeistern in der Umgebung (Paderborn oder Delbrück beispielsweise) oder auch unserem Landrat hier in Lippe ist das was unsere Verwaltung in Schlangen in Sachen Bürgernähe und Information bietet nur eins: Dilettantisch, mehr fällt mir da nicht mehr zu ein. Ehrlich. Nicht einen Hauch mehr. Ich fühle mich unterversorgt und durch fehlende Bürgernähe nicht einen Hauch ernst genommen.

Also halte ich mich auf dem Laufenden mit folgenden Medien:

Dazu höre ich einfach die Nachrichten und schaue mir regelmäßig SERIÖSE Nachrichten der öffentlich-rechtlichen Sendeanstalten an.

… und natürlich arbeite ich und das nicht nur nebenbei. Für die kommenden Wochen stehen viele Termine in digitalen Formaten an, viele Telefon- und Videokonferenzen und auch eine richtige Konferenz, die ich im Digitalen Raum mit moderieren darf. Zusätzlich habe ich einfach viel zu schreiben, eine Menge liegengebliebener Büroarbeiten aufzuarbeiten und auch darüber nachzudenken, wie es mit anhaltender sozialer Distanz beruflich weiter gehen kann.

Langeweile kommt also trotz Daheimbleiben nicht auf.

Bis bald
Thorsten

Veröffentlicht von

Thorsten

Thorsten. Geboren 1972. Alleinerziehender Vater von zwei Töchtern und hier privat unterwegs. Ich brauche einen Platz für meine Gedanken, meine Beobachtungen, meine Anmerkungen. Dieser ist hier.

2 Gedanken zu „Drauflos geplaudert #13 – Nachrichten, Idioten und mangelnde Information durch die Verwaltung – Corona“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.