Drauflos geplaudert #3 – Reiseplanung abgeschlossen – los geht´s

Reiseplanungen sind für mich durchaus unterschiedlicher Natur.

Urlaub? Ok … alleine?

Letztes Jahr (und auch noch Anfang diesen Jahres) waren die Gedanken zu meinen Mitreisenden durchaus andere, aber hey … auf Veränderungen zu hoffen, ohne selbst etwas dafür zu tun, ist wie am Bahnhof zu stehen und auf ein Schiff zu warten… wie habe ich es letztens so schön gelesen … „jeder, der mit mir reisen möchte wird immer einen Platz an meiner Seite haben, wer es nicht will, kann gern am Bahnhof stehen bleiben“. 

So fliege ich dieses Jahr dennoch nicht alleine. Ein guter Freund und Kollege mit Partnerin begleitet mich ebenso, wie eine gute Freundin und Kollegin aus München. 

Klamotten und Technik

Ich bin definitiv nicht der Typ von Reisender, der sich lange Gedanken darüber macht, was er einpackt. Wenn ich jetzt nach Schottland fliege, werde ich am Morgen meinen Koffer aufklappen und einfach alles einpacken, was ich als sinnvoll erachte. Viel Platz ist eh nicht. Sowohl die Fluggesellschaft, wie auch der Tourenanbieter Rabbies limitieren Koffergröße und Gewicht.

Natürlich sind gerade in Schottland und an der Küste nicht ganz so luftige Sachen ratsam. Harrsche Winde, ab und an mal ein bisschen Regen … da machen ein paar mehr Sachen im Koffer schon mal Sinn. Wenigstens sind die Temperaturen sehr stabil in der Zeit in der wir da sein werden.

Klamotten für warme und nicht so warme Tage, Regenjacke, Unterwäsche, Socken, ein zweites paar Schuhe, Kulturbeutel, fertig. Naja, fast zumindest. Auf so einer Tour wie nach Schottland bei der ich auch noch jeden Tag etwas mehr mache, als nur durch die Gegend zu schauen, kommt auch noch ein wenig Technik mit. 

  • ein Ladestecker mit vier USB-Ladeslots
  • Diverse USB Ladekabel für iPhone, iPad, Akkupack
  • Zoom-Audio-Rekorder
  • Lavaliermikrofone
  • Batterien
  • MacBook Air (inkl. Ladekabel)
  • IPad
  • LTE-Router 

Zusätzlich zwei Bücher und ein Notizbuch. Das muss dieses Mal reichen 🙂

Tja, ich werde eben nicht nur zwischendurch arbeiten (müssen), ich will ja auch noch täglich schreiben und die Audios machen. 

Die Vorbereitung für die Reise an sich habe ich dagegen natürlich schon ein bisschen genauer geplant. Nicht nur ich, auch Wilfried aka „Der Schottland-Berater“, der mir … bzw. uns … erneut bei der Planung zur Seite stand. Vielen Dank, Wilfried (bald auch zu Gast im Podcast). 

Zunächst war da die Unterkunft in Edinburgh. Und das ist im August gar nicht so einfach kurzfristiger eine Unterkunft zu bekommen. Grund dafür ist die wirklich volle Stadt Edinburgh während des Monats. Die unterschiedlichen Festivals ziehen einfach eine Unmenge an Menschen an und die Unterkünfte sehr schnell ausgebucht. Wir haben für unsere beiden Nächte eine kleine Wohnung im Edinburgh Metro Youth Hostel gefunden. Selbstversorger, aber das reicht völlig aus. Wir brauchen ausser Kaffee und Wasser auch nicht viel mehr als ein Bett und ne Dusche. Gibt ja alles in erreichbarer Nähe und mit langen Öffnungszeiten. Lang lebe Schottland.

Die Tour nach dem Tattoo selbst ist wieder mit Rabbies geplant. Zu den Orkneys und in den hohen Norden. Bed & Breakfast, zahlreiche Stopps und Besuche von netten Orten an denen ich teilweise schon mal war. Mehr dazu in den nächsten Tagen.

Geflogen wird mit Eurowings über Düsseldorf. Heute … also quasi gleich. In wenigen Minuten nach der Veröffentlichung dieses Beitrages geht es los und mit dem Auto nach Düsseldorf. 

Vielleicht gibt es heute Abend schon die ersten Eindrücke. Ein festes Programm steht für heute nicht. Edinburgh erleben, Essen, ein Bier trinken – kurz gesagt: ankommen. 

Wir werden sehen.

Macht es Euch schön

Thorsten

Veröffentlicht von

Thorsten

Thorsten. Geboren 1972. Alleinerziehender Vater von zwei Töchtern und hier privat unterwegs. Ich brauche einen Platz für meine Gedanken, meine Beobachtungen, meine Anmerkungen. Dieser ist hier.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.