Ich kaufe nicht mehr bei Amazon – und ja, es geht prima1 Min. Lesezeit (ca.)

Amazon nervt mich und daher verzichte ich bereits seit Monaten auf Käufe bei Amazon. Warum? Ach, da kommt so viel zusammen, dass es eben nicht nur einen Grund hat, aber am Einkaufen liegt es nicht. Der Service, der Umgang mit Partnern, der oft gescholtene Umgang mit Mitarbeitern, der Umgang mit Ware und Co. – das sind Dinge, die mich zu der Entscheidung brachten.

Also habe ich damit begonnen, mich wieder unabhängiger von Amazon zu machen. Stück für Stück und noch bin ich natürlich nicht dort, wo ich hinmöchte, aber tiefe Einschnitte sind bereits erfolgt.

So bestelle ich nicht mehr keine Waren mehr Amazon. Das habe ich früher sehr viel, sehr häufig und sehr unbedacht getan. Ein Buch? Schnell bestellt. Ein Kabel? Schnell bestellt? Eine neue Kamera? Schnell bestellt. So kamen rund 30-40 Käufe im Monat schnell zusammen.

Heute geht dieser Teil bereits wieder anders für mich. Möchte ich ein Buch, bestelle ich es per E-Mail oder im Online-Shop meiner lokalen Buchhandlung. Brauche ich Technik, bestelle ich direkt beim Hersteller oder bei einem Fachhändler, fahre hin oder lasse liefern. Teilweise braucht es dann halt einen Moment länger, zum großen Teil allerdings bestelle ich in der Tat einfach weniger.

Natürlich: ganz gelöst habe ich deswegen immer noch nicht. Amazon Prime Video ist NOCH da, Music Unlimited ebenfalls und auch die Echo Geräte stehen hier noch rum. Mittelfristig soll aber auch das weniger werden. Ob es ganz verschwindet? Weiß ich noch nicht – aber zumindest der Einkauf geht für mich persönlich auf Null. Immerhin.

Veröffentlicht von

Thorsten Ising

Thorsten. Geboren 1972. Alleinerziehender Vater von zwei Töchtern und hier privat unterwegs. Ich brauche einen Platz für meine Gedanken, meine Beobachtungen, meine Anmerkungen. Dieser ist hier.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.