Probiert: Loch Lomond Highland Single Malt Whisky3 Min. Lesezeit (ca.)

Irgendjemand hat mir zum Wohnzimmerkonzert mit Alex Amsterdam eine Flasche Loch Lomond Whisky (Blue Label) mitgebracht und ich bin untröstlich, dass ich nicht mehr weiß, wer es war. Denn, soviel sei vorweg genommen, diesen Highland Single Malt finde ich lecker.

Zugegeben, Whiskeys (Unterschied zwischen Whisky und Whiskey erkläre ich unten) habe ich früher gemischt als Longdrings getrunken, selten “pur” und erst später zu gescheitem Whisky gefunden.

Loch Lomond Highland Single Malt Whisky (Schottland) - Blue Label
Loch Lomond Highland Single Malt Whisky (Schottland)

Ansprechend bei diesem “Wasser des Lebens” vom Loch Lomond, ist sofort das Etikett und die Flasche. Die auffällige Flaschenprägung auf der Rückseite und das Label erhöhten nicht nur sofort meine Aufmerksamkeit, sie weckten eine kleine Erwartung.

Das Gesamtpaket dieses Highland Single Malt Whiskys schaut edel aus, die Flasche liegt gut in der Hand und verspricht feinen, in den Schottischen Highlands produzierten und in alten Eichenfässern gelagerten Whisky.

Die Brennerei “Loch Lomond Distillery Co. LtD” produziert diesen Single Mal mit 40% alc. vol. und füllt es in 0,7 Liter ab.

Informationen zur Whiskybrennerei gibt es auf der englischsprachigen Webseite unter http://www.lochlomondgroup.com/

Aber zum Wichtigen: Wie riecht dieser Whisky? Wie schmeckt er?

Loch Lomond Review / meine Kundenmeinung

Auf Wikipedia wird es so beschrieben:

Der Loch Lomond Single Highland Malt Scotch Whisky ist von bernsteingoldener Farbe, von feiner Süße und doch leicht rauchig in der Nase. Im Geschmack ist er weich und geschmeidig, nachhaltig und mild im Abgang.

Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Loch_Lomond_(Whiskybrennerei)

Ein bisschen anders sehe ich das dann doch. Die bernsteingoldene Farbe ist nicht ganz echt. Schaut man auf das Rücken-Etikett des Loch Lomond Single Malt, erkennt man schnell den Hinweis “mit Farbstoff (Zuckerkulör)”. Hier wurde also ein wenig nachgeholfen. Nicht schlimm, denn so wirk der Whisky in der Tat ansprechender und man hat, gepaart mit dem leicht rauchigen Geruch, den Duft und die Vorstellung alter Eichenfässer im Kopf.

Geschmacklich mag ich den Wikipedia-Artikel mit leicht würzig und mit einer kleinen Schärfe ergänzen. Insgesamt passt es sehr gut und der “Scotch” zeigt sich wirklich von einer recht abgerundeten Seite.

Mein Fazit:

Der Single Malt kann was. Der Geschmack, die Farbe, der Preis (hab ihn für 22,50 Euro gesehen) passen allesamt und bilden ein schönes Gesamtbild.

Loch Lomond Whisky kaufen

Wer sich den Loch Lomond Whisky kaufen möchte, wird im gut sortierten Einzelhandel sicher fündig. Ich habe ihn schon bei Rewe, im Edeka und im Kaufland gesehen – aber auch zahlreiche Online-Shops führen diesen Whisky.

Was ist der Unterschied zwischen Whiskey und Whisky?

Früher war das einfacher, da lautete die Antwort schlicht: Die Herkunft – ohne “e” aus Schottland, mit “e” aus Irland und Amerika. Heute ist das nicht mehr ganz so einfach. Auch in Japan wird Whisky produziert, in Deutschland ebenso. Hier habe ich einen sehr ausführlichen Artikel dazu gefunden, vielleicht hilft er auch Dir bei den Unterschieden zwischen Whisky und Whiskey 🙂

* Info / Disclaimer
Dieser Artikel ist meine eigene Meinung. Ich wurde für diesen Beitrag nicht bezahlt und ich habe keinerlei Vergütung erhalten. Den Whisky habe ich aus meinem Freundeskreis geschenkt bekommen und probiert. Wenn Du den Beitrag als Werbung dafür empfindest, dann kommt diese von Herzen, denn er ist wirklich lecker 🙂

Veröffentlicht von

Thorsten

Thorsten. Geboren 1972. Alleinerziehender Vater von zwei Töchtern und hier privat unterwegs. Ich brauche einen Platz für meine Gedanken, meine Beobachtungen, meine Anmerkungen. Dieser ist hier.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.